Kontakt  |  Suche  
D  |  F  |  I

Zeitungsartikel-Vorlage: Imprägnieren

Imprägnieren ist nicht harmlos! Informieren Sie die Bevölkerung über umweltfreundliche Alternativen.

Der untenstehende Text und das Bild, sowie alle weiteren Texte der Homepage stehen Ihnen zur freien Verfügung, zum Beispiel für die Verwendung in Ihrer Gemeindezeitung.

Download Zeitungsartikel-Vorlage als PDF (Zeichen: 2531)
Download Bild

Imprägnieren - wasserdicht auch ohne Gift

Ein Winter ohne Imprägnieren? Unvorstellbar! Imprägnieren ohne Gift? Durchaus vorstellbar und dringend nötig, denn die Gifte in den Imprägniermittel werden meist unterschätzt.

Viele Imprägniermittel enthalten umwelt- und gesundheitsschädliche perfluorierte Chemikalien (PFC). PFC sind schwer abbaubare Verbindungen aus Fluor und Kohlenwasserstoff. Die Verwendung von zwei extrem langlebigen PFC ist deshalb in der Schweiz (und auch in der EU) nur eingeschränkt erlaubt. Alle anderen PFC sind jedoch uneingeschränkt in Gebrauch, obwohl auch sie grosse Risiken bergen. Dass Imprägniermittel gefährlich sind, zeigen auch die vielen Gefahrensymbole auf der Etikette. Diese reichen von «Vorsicht gefährlich», über «hochentzündlich» bis hin zu «gesundheitsschädigend» und «gewässergefährdend».

Starke Gifte, weit verbreitet

Perfluorierte Chemikalien sind inzwischen weit verbreitet. Sie sind in der Muttermilch und im Blut von Neugeborenen nachweisbar und tauchen sogar in der Leber von arktischen Eisbären auf. Für den Menschen sind perfluorierte Chemikalien alles andere als bedenkenlos. Neue Studien vermuten einen Zusammenhang zwischen PFC und dem erhöhten Wachstum von Tumoren, verminderter Fruchtbarkeit, Immunstörungen, Schilddrüsenerkrankungen und Übergewicht.

Umweltfreundlich imprägnieren

Das Wichtigste beim Kauf eines Imprägniermittels ist sicher zu stellen, dass es keine perfluorierte Chemikalien enthält. Darüber hinaus ist es grundsätzlich sinnvoller, auf Sprays zu verzichten und stattdessen Gels, Wachse oder Crèmes für Schuhe und Schaume oder Waschmittel für Textilien zu verwenden. Denn beim Sprühen verpufft ein Teil des Mittels in die Luft und gefährliche Partikel gelangen leicht in die Lunge. Zudem benötigen die meisten Sprays Treibhausgase. Empfehlenswerte Produkte sind beispielsweise: «Nikwax», «fibretec» und «Toko eco». (Achtung: Toko produziert auch Imprägniermittel, die PFC enthalten.)

Alternative Hausmittel

Auch fürs Imprägnieren gibt es Hausmittel, die für Umwelt und Gesundheit absolut harmlos sind. Hier heisst das Wundermittel Essigsaure Tonerde. Kleidungsstücke aus Naturfasern können in eine stark verdünnte Lösung gegeben werden. Auf synthetischen Textilien und Schuhe kann eine weniger verdünnte Lösung mit einem Schwamm aufgetragen werden. Wenn die Atmungsaktivität keine Rolle spielt, kann auch Wachs eingesetzt werden.

Weitere Tipps zum giftlosen Haushalt finden Sie auf: www.giftzwerg.ch

(Zeichen: 2466)




Links

umweltverträgliche Imprägnierung von Nikwax

Greenline-Produkte von Fibretec

umweltverträgliche Imprägnierung von Toko Eco